Leitbild der GGS 


Die einzelnen Schwerpunkte unseres Leitbildes werden im Folgenden näher erläutert: 

Individualisiertes Lernen

Lernen durch entdecken

Unabdingbar für ein optimales Lernen ist eine Förderung und Unterstützung mit dem Fokus auf die Individualität der einzelnen Schülerin/des einzelnen Schülers. Nur wer die nötigen individuellen Ressourcen erhält, lernt motiviert und erfolgreich. Die Schülerinnen und Schüler bewegen sich dabei in einem vielfältigen Schulleben, indem sie ihre Stärken entdecken, ihre Kreativität leben und Gemeinschaft erfahren können.   

Um die optimale Förderung der einzelnen Kinder sicher zu stellen, werden regelmäßig diagnostische Verfahren angewendet. Die individuellen Lernfortschritte werden dokumentiert und als Grundlage für die Förderplanung genutzt.

siehe auch individuelle Förderung

Die Arbeit der Schulgemeinschaft ist von dem Gedanken geprägt, alle Kinder anzunehmen und zu verstehen. Auf der Grundlage von Vertrauen und emotionaler Wärme und unter Anerkennung der Persönlichkeit des Kindes wird der individuelle Lernprozess, eingebettet in Rituale und Strukturen, mit dem Ziel der Entwicklung von Selbstständigkeit und eigenverantwortlichem Arbeiten initiiert und unterstützt. Die Wahrnehmung der Stärken als Grundlage des Entwicklungsprozesses definieren das Kind und ist die Grundlage der schulischen Arbeit.


Herausforderndes Lernen 

Die Gemeinschaftsgrundschule wird von Kindern mit unterschiedlichen Begabungen, Hintergründen und Behinderungen besucht. Von der ersten Klasse an versuchen wir, jedes Kind nach seinen Bedürfnissen und Fähigkeiten individuell zu fördern und herauszufordern.

Projektarbeit

Das Team der Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg sieht seine Aufgabe darin, alle Kinder in ihrer Heterogenität mit ihren unterschiedlichen natürlichen und gesellschaftlichen Ausgangs- und Lebensbedingungen zu fördern und zu fordern sowie deren Potenziale (verschiedener Domänen) zu erkennen und zu fördern.  

Jedes Kind kann sich nur dann zu einer ausgeglichenen Persönlichkeit entwickeln, wenn seine Interessen und Fähigkeiten erkannt und akzeptiert werden und wenn es Forderung und Förderung gemäß seinen individuellen Fähigkeiten erfährt.  Den Schülerinnen und Schülern mit besonderer Begabung gerecht zu werden, ist genauso unser Anspruch, wie die Förderung aller Kinder unserer Schule, die mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen unsere Schule besuchen. Unterricht, zusätzliche Angebote sowie Projekte sind daher so ausgelegt, dass die Potenziale ALLER Schülerinnen und Schüler gefördert werden und sie in ihrer Begabung herausgefordert werden.

Nachhaltiges Lernen

Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule verstehen sich als Teil der Gesellschaft Deutschlands, Europas und der Welt. Als solche benötigen sie die verschiedensten Kompetenzen, um sich den zukünftigen Herausforderungen erfolgreich stellen zu können. Daher ist eine umfängliche Auseinandersetzung mit dem Thema Europa und der Europäischen Union im Schulprogramm der Gemeinschaftsgrundschule verankert. Die Kenntnisse über andere Länder und Kulturen, das Erlernen von Fremdsprachen und das Wissen um politische Zusammenhänge haben das Ziel, unsere Schülerinnen und Schüler auf eine erfolgreiche Zukunft in Europa vorzubereiten. Ein weiterer Schwerpunkt ist es, den „Europäischen Gedanken“ erfahrbar zu machen. Respekt und Interesse an der Vielfalt der Sprachen und Kulturen sollen dabei geweckt und vertieft werden, neue Erfahrungsfelder im europäischen Rahmen eröffnet werden.

Eine gute Bildung mit nachhaltigen Erfahrungen vor diesem Hintergrund ist der Schlüssel in die Zukunft. 

siehe auch Europaprofil

Wer selbst baut, schätzt das Entstandene


Nachhaltigkeit im inner- und außerschulischen Rahmen erfahrbar zu machen, bedeutet, vorhandene Ressourcen besser nutzen zu lernen, die biologische Vielfalt und den Einfluss durch die Menschen auf die Natur erfahrbar zu machen und die emotionale Einstellung gegenüber der Natur und allem Lebendigen zu prägen.

Mitverantwortlichkeit zu den Aspekten Müll, Lärm, Energie sollen insbesondere durch konkrete Erfahrungen erkannt und wahrgenommen werden. 



Geschmackssinn wahrnehmen in der Kräuterspirale
Die eigene Kartoffelernte







Digitales Lernen

Internetrecherche

Der Umgang mit den Neuen Medien stellt die Schulen vor große Herausforderungen. Datennetze, Computer und Multimedia werden die Welt von Morgen prägen, die Welt, in der die Kinder unserer Schule groß werden und die sie als Erwachsene gestalten. Die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten im Umgang mit modernen Informations- und Kommunikationstechnologien ist daher unerlässlich und bildet einen wichtigen Schwerpunkt in der Bildungs- und Erziehungsarbeit unserer Schule.

 

siehe auch  iPad und  Lernen mit digitalen Medien




 

Soziales Lernen

Gemeinsame Fellpflege macht mehr Spaß

Ein wesentlicher Ausgangspunkt für Lernerfolg und Wohlbefinden ist die persönliche Situation des Kindes. Die Kinder nehmen sich und die Anderen in ihrer Unterschiedlichkeit wahr, akzeptieren und wertschätzen diese und erleben die Vielfalt in der Gemeinschaft als Bereicherung


Neben angeleiteten Sozialtrainingseinheiten bietet unser Schulalltag den Kindern regelmäßig Möglichkeiten zum voneinander und miteinander Lernen.

Gemeinsames Frühstück mit Minishetlandpony Sammy


siehe auch Soziales Leben und Lernen

Demokratisches Lernen

Die Schülerinnen und Schüler erleben eine strukturierte Umgebung, die durch einen ritualisierten Ablauf geprägt ist. Zudem erfahren sie eine Kultur des miteinander Lebens und Lernens, an deren Gestaltung sie aktiv mitwirken. Durch diese partizipativen Überlegungen und Innovationen auf der einen Seite und den konsequenten Regeln innerhalb eines festen Rahmens auf der anderen Seite wird den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, sich motiviert auf den Weg zu einem selbstbestimmten, sozialen Mitglied der Gesellschaft zu begeben.

Klassenrat als Ort der Diskussion

An der Gemeinschaftsgrundschule gehört die Partizipation zu den Grundprinzipien des Schullebens. Alle Mitarbeiter der Schule arbeiten in Gremien, die eng miteinander verzahnt sind. Schulleitung, Lehrer, OGS-Mitarbeiter, Praktikanten und externe Mitarbeiter arbeiten in festen Strukturen, die dem Informations-austausch, der Schulentwicklung und der (Unterrichts-)Planung dienen. Dieser Teamgeist und die Kooperation übertragen sich als gelebte Demokratie auf die Schülerschaft.  

Die Schule ist ein Ort, an dem die Kinder viel Zeit verbringen und daher sollen sie hier die Möglichkeit haben, ihre Umgebung mitzugestalten. So lernen sie, auch Verantwortung für ihre Lernumgebung zu übernehmen, erfahren Respekt und fühlen sich ernst genommen. Sie entwickeln sich zu mündigen Bürgern, die als Erwachsene von ihrem Recht auf Partizipation Gebrauch machen.  

Demokratisches Vorgehen bei der Entstehung des klasseneigenen Projekts "Schülerzeitung"

Neben den Schülerinnen und Schülern ist es auch für Eltern/Erziehungsberechtigte möglich, sich aktiv am schulischen Leben und der Schulentwicklung zu beteiligen. Über die Schulpflegschaft können Eltern Ideen zu Konzepten mitteilen und Wünsche an das Schulprogramm richten bzw. im Gremium der Schulkonferenz mitentscheiden. Auch in anderen verschiedenen Gremien, bei Veranstaltungen sowie im Förderverein ist es möglich, das Schulleben aktiv mitzugestalten. 

Bewegtes Lernen

Der SPORT wird an der Gemeinschaftsgrundschule bewusst großgeschrieben. Unsere Pädagogik berücksichtigt, dass im Grundschulalter die Entwicklung kognitiver und motorischer Fähigkeiten eng miteinander verknüpft sind. Daher sind Bewegungsphasen in unseren Schulalltag in vielfältiger Weise integriert.

Pyramidenbau im Sportunterricht

SPORT an der Gemeinschaftsgrundschule bedeutet auch, dass unsere Schüler im Unterricht vielfältige Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Sportarten machen. Jedes Kind wird auf der Grundlage seiner individuellen Möglichkeiten gefördert und soll gleichzeitig Spaß an Spiel und Sport finden. Unser Ziel ist, das jedes Kind durch die Auswahl verschiedener Sportarten zu seinem Sport findet. Damit wird bereits im Grundschulalter eine wichtige Grundlage für lebenslanges Sporttreiben und gesundheitliches Wohlbefinden geschaffen.

Zudem finden im laufenden Schuljahr regelmäßig wiederkehrende sportliche Aktivitäten statt. 

siehe auch Sportunterricht  Sportveranstaltungen

Beim Spendenlauf

Schülerinnen und Schüler lernen erfolgreich, wenn sie gesund ernährt sind, sich viel bewegen, ihre Freizeit aktiv gestalten, ihre sozialen Fähigkeiten entwickeln, sich kulturell zurechtfinden, entsprechend ihren Interessen und Stärken individuell gefördert und gefordert werden und in Anspruch nehmen können, was sie für die Stärkung ihrer Leistungsfähigkeit und für ihr Wohlbefinden brauchen.

Ausgewogene Ernährung auch beim Mittagessen

Wir sind bemüht, unsere Schüler in ihrer individuellen Entwicklung optimal zu fördern und ihre Lebenseinstellung und ihren Lebensstil positiv zu beeinflussen. Verschiedenste Maßnahmen tragen zu einer guten, gesundheitsförderlichen Lern- und Arbeitsatmosphäre bei und helfen bei der Sicherung der angestrebten Qualität unserer Arbeit.

siehe auch Gesundheitskonzept

Tiergestützes Lernen

Die tiergestützte Pädagogik nutzt die positive und einmalige Wirkung der Tiere bei der Erziehung und Bildung.

Lesen mit Balu motiviert und entspannt

Durch den fachgerechten Einsatz von Tieren kann zum Beispiel Kindern geholfen werden, die durch Ängste blockiert, durch Wahrnehmungsstörungen irritiert oder durch fehlendes Selbstwertgefühl verunsichert sind.

Kinder haben eine natürliche Zuneigung zu Tieren. Sie begegnen ihnen ungezwungen und voller Freude. Tiere schaffen durch ihr authentisches Wesen eine Atmosphäre, in der Vertrauen wachsen kann. Im Umgang mit ihnen werden Eigenschaften wie Verantwortung und Verlässlichkeit ausgebildet. Tiere setzten klare Signale und somit direkte Grenzen. Durch sie kann die Persönlichkeitsbildung gefördert und die Kontaktaufnahme zu Mitmenschen erleichtert werden. Tiere befriedigen auch das Bedürfnis nach Wärme und Nähe, das oft zu kurz kommt. Sie verlangen umsorgt, gestreichelt und gefüttert zu werden, sie fordern zum Spiel auf und sie benötigen Bewegung.

Unsere Schulhunde Balu und Bruno fördern die Kinder in der Entwicklung ihrer Gesamtpersönlichkeit ebenso wie die schuleigenen Minishetlandponys und die Kaninchen sowie die Pferde für das Heilpädagogische Reiten.